Nähtipp: Zwillingsnadeln als praktische Alternative zur Covermaschine!

Hallo Ihr Lieben,

vor einem guten Jahr habe ich mir eine Covermaschine gekauft. Sie ist sehr schnell und die Nähprojekte sehen wie „gekaufte“ Produkte aus. Viele Leute fragen mich, für was eine Covermaschine denn gut sei? Eigentlich macht sie normalerweise nur eins: saubere Säume für elastische Stoffe. Natürlich kannst du mit der Covermaschine auch schöne Verzierungen machen. Das braucht man nicht so oft. Sie ist etwa so  teuer wie eine Overlock Maschine, wenn du dir eine in guter Qualität kaufst. Huhhh… Muss man die unbedingt haben? Eigentlich nicht. Bevor ich die Coverlock gekauft habe, habe ich für fast 10 Jahren etwas Anderes gebraucht. –  Das ist, ja, ich habs mal schon in einem anderen Blog erwähnt, — eine Zwillingsnadel.

Eine Zwillingsnadel ist viel einfacher zum bedienen als eine Coverlock. Und zum Schluss sieht’s gleich gut aus wie mit einer Coverlock genäht.

Mies en Place

Jersey Stoff, Zwillingsnadel, Schere, Stecknadeln, 2 Fadenrollen, Stoffkreide, Messband und Haushaltmaschine.

Mise en Place – das brauchen wir um mit Zwillingsnadel nähen zu können:

  • Jersey Stoff – ich liebe die „Foxes“ von Tyglycka
  • Natürlich eine Zwillingsnadel
  • Schere
  • Stecknadeln
  • 2 Fadenrollen
  • Stoffkreide
  • Messband
  • Deine Haushaltmaschine

Aber ein paar Sachen solltest du beachten, wenn du mit der Zwillingsnadel nähst. Ich habe mal da aus meiner eigenen Erfahrungen ein paar Ideen gesammelt. Wenn du noch mehr hast, wäre ich sehr froh, wenn du deine Erfahrungen und Ideen mit uns teilst. =)

Einfädeln mit Zwillingsnadel

Mit Zwillingsnadel gibt es einige Maschinen, bei denen du speziell einfädeln musst. Meine Bernina Activa 230 ist so ein Fall. Die Maschine hat beim Fadenführungskanal ein Teilungsstück um die zwei Fäden zu separieren. Dann sollte man den linken Faden links von dem Teilchen einfädeln und den rechten Faden von rechts einfädeln. Wenn du die Zwillingsnadel einmontierst, bitte beachte dass Zwillingsnadeln haben auch eine Vor- und Rückseite haben. Wie die normalen Nadeln, vorne rund und hinten flach.

den linken Faden links von von der Teilung einfädeln.
Den rechten Faden rechts von der Teilung einfädeln.

Mit Zwillingsnadeln nur gerade Stiche wählen

Beachte! Wenn die Zwillingsnadel verwendest, darfst du keine Zickzack- oder Zierstiche verwenden sondern nur gerade Stich da du sonst Gefahr läufst, dass die Nadel bricht! Es ist mir auch schon mehrmals passiert. =) Die Zwillingsnadeln sind auch nicht billig.

Zwillingsnadeln mit unterschiedlichem Nadelabstand

Zwillingsnadeln können unterschiedliche Nadelabstände zwischen den Nadeln aufweisen. Ich brauche immer Zwillingsnadeln mit 4 oder 2,5 mm Nadelabstand, nie breiter, weil meine Näh-Füsse erlauben nur max. 4mm.

Optimale Stichlänge beim Nähen mit Zwillingsnadel

Die Stichlänge stelle ich beim Nähen mit Zwillingsnadel jeweils auf 4 mm ein, weil wenn du kleinere Stichlängen brauchst, können sich Hügel zwischen den zwei Nähten bilden. Das habe ich für eine lange Zeit einfach nicht verstanden, bis ich es von meiner Kollegin Beatrice gelernt habe.  Manchmal denke ich mir, wie wertvoll es ist fragen und von einer erfahrenen Näherin lernen zu können, anstatt dass wir selber Jahre lang mit etwas kämpfen aber einfach nicht lösen können. Wenn dir jemand in so kurzer Zeit dein Problem lösen kann. Beatrice – nochmals vielen Dank für den Tipp 🙂

Stichlänge 4mm
Mit optimaler Stichlänge (4mm) auf dem linken Bild entstehen keine Hügel. Im rechten Bild ist die Stichlänge zu kurz eingestellt.

Siehst du der Unterschied zwischen den zwei Bildern?

Säume zweimal falten

Ich falte manchmal die Säume zwei mal. Die Kante wird in diesem Fall eingefaltet. So sehen die Nähte von der rechten Seite her schöner aus, ich finde zudem auch von der linken Seite.

Mit Stecknadeln den Saum gut befestigen und los geht’s!

Saum vor dem Nähen mit Zwillingsnadel immer gut mit Stecknadeln befestigen

Ich hoffe diese Nähtipps helfen dir weiter. Wenn du Fragen hast, mit etwas einfach nicht weiter kommst oder selbst einen Tipp hast den du teilen möchtest – sehr gerne!

Viel Spass und Erfolg wünsche ich dir! 🙂

Herzliche Grüsse und bis bald!

Rosina von YingDesign

4 Kommentare bei „Nähtipp: Zwillingsnadeln als praktische Alternative zur Covermaschine!“

  1. Guten Morgen
    Gestern war ich mit einer Kollegin in Zürich unterwegs um schöne Stoffe zu kaufen. Unterwegs haben wir viel gefachsimpelt. Über bio-Stoffe, covermaschienen und so allerhand. Heute schickt sie mir den Link von ihrem Geschäft. Ich stöbere auf dem Blog herum und finde die Lösung für die Zwillingsnadel. Mich störte immer die Wölbung zwischen den Nähten. Daher habe ich auf Zierstiche umgestellt beim nähen von Säumen. Jetzt die Lösung. So einfach. HERZLICHEN DANK für den einfachen Tip. Liebste Sommer Grüsse Sonja Pfister-Renggli, Puppenmacherei

    1. Rosina Löhrer sagt: Antworten

      Liebe Sonja,

      Vielen Dank für deinen netten Kommentar! Ich bin aber froh, dass der Blog dir etwas gebracht hat. Ich war eben auch sehr dankbar, als meine Kollegin Beatrice mir den Trick gezeigt hat. 🙂

      Wir haben ab dem 2. September einen Pop-up-Store im Winterthur. Detail unter https://www.yingdesign.ch/pop-up-store

      Ich werde mich sehr freuen dich dort kennenlernen zu dürfen.

      Liebe Grüsse,

      Rosina

  2. Mir hat der Tipp, dass die Fadenspannung hoch geschraubt werden muss damit man hinten einen schönen Zickzack hat, sehr geholfen.

    1. Vielen Dank Lisa – das freut uns zu hören! Weiterhin viel Spass beim Nähen wünscht dir das YingDesign Team.

Schreibe einen Kommentar