Sashiko – Traditionelle japanische Sticktechnik Schritt für Schritt lernen mit unserer Sashiko Anleitung

Sashiko Japanische Stickerei

Sashiko – traditionelle Sticktechnik aus Japan und ein Weg zu Ruhe und Achtsamkeit

Sashiko Japanische Stickerei
Sashiko Japanische Stickerei

Sashiko ist für mich Liebe auf den ersten Blick. Es gibt so viel zu lernen, zu gestalten, zu entdecken…
Nicht nur zum Sticken selbst, auch zur Kultur und der Art und Weise an ein Handwerk heranzugehen. Zum Weg (Do) den man damit beschreitet.
Und so ist Sashiko nicht zuletzt auch eine Entdeckungsreise zu mir selbst. Was ist mir bei einem DIY Projekt wichtig? Was geniesse ich, was ärgert mich? Schätze ich Resultat und Weg?
Lass ich mich ein auf den Flow, die Entspannung und Achtsamkeit beim Sticken? …
Die Reise kann beginnen… 😊

Sashiko - japanische Stickkunst
Sashiko – japanische Stickkunst

In diesem Blog möchte ich dir eine Anleitung zum Einstieg in die Sashiko Stickerei mit auf den Weg geben.

Das alles erwartet dich in diesem Blog:

  • Eine kurze Einleitung Was Sashiko Stickerei ist und für was du diese Sticktechnik verwenden kannst
  • Was du zum Sashiko Sticken alles brauchst
  • Eine Einführung wie du das Sashiko Garn vorbereitest
  • Eine Schritt für Schritt Anleitung was du beim besticken eines Traumhandtuches beachten solltest
  • Weitere Tipps die dir das Sashiko Sticken einfacher machen

Und Übrigens – alles was du zum Sashiko Sticken benötigst findest du bei uns im Online Shop. Unser Sashiko Material beziehen wir direkt aus Japan aus einer Manufaktur mit mehr als 100 Jahren Sashiko Tradition.

Sashiko Stickerei Schritt für Schritt lernen
Sashiko Stickerei Schritt für Schritt lernen

Was ist Sashiko und was kann ich mit der Sashiko Sticktechnik sticken?

Sashiko (jap. 刺し子) stammt aus Japan und bezeichnet ursprünglich eine Reparaturtechnik um schadhafte Kleidung auszubessern. Aus dieser Sticktechnik hat sich schon vor längerer Zeit eine Verziertechnik für Textilien entwickelt.

Sashiko ist eine Sticktechnik die den Vorstich verwendet. Es wird dabei grundsätzlich nicht mit einem Stickrahmen gearbeitet.

In der Grundtechnik ist Sashiko eine einfache Sticktechnik. Das Wort Sashiko bedeutet auch „Stäbchen“. In Japan beginnen bereits Kinder im Kindergarten mit dem besticken von vorgestanzten Schablonen.

Zur Kunst wird Sashiko durch die unbegrenzte Zahl an ausgeklügelten Motiven und als Weg („Do“) in dem in traditionell japanischem Sinne der Weg zum Ziel wird und die Praxis über das Resultat hinaus Bedeutung erlangt. Für Achtsamkeit, Meditation und sein im Moment.

Sashiko Japanische Stickkunst
Sashiko – die traditionelle japanische Stickkunst kann als Weg (Do) gesehen werden analog z.B. zum Tee Weg.

Welche Sticktechnik wird für die Sashiko Stickerei verwendet?

Sashiko Stickerei wird im Vorstich gestickt. Dabei wird grundsätzlich kein Stickrahmen verwendet.

Beim Sashiko Sticken wandert der Stoff durch die Nadel und nicht die Nadel durch den Stoff. Das heisst während die eine Hand die Nadel hält und mit dem Finger einen Druck auf die Nadel aufsetzt bewegt die andere Hand den Stoff durch die Nadel. Dabei werden so viele Stiche wie möglich auf einmal auf die Nadel gelegt, bis der Faden durchgezogen wird und wieder neu angesetzt wird.

Wichtig ist auch, dass zum Sticken immer der kürzeste Weg durch das Muster gesucht wird.

Weitere Prinzipien zum Sticken erläutere ich weiter unten im Blog

In welchen Farben wird Sashiko gestickt?

Die traditionellen Farben für Sashiko Stickerei sind weiss und blau. D.h. es wird entweder ein weisses Sashiko Garn auf ein blaues Grundmaterial gestickt, oder umgekehrt.

Diese Reduktion der Farben in der traditionellen Stickkunst entspricht der japanischen Kultur und den Prinzipien in der japanischen Kunst durch reduzieren und weglassen den Fokus auf das Eigentliche zu lenken. Den Blick achtsam auf das Wesentliche zu lenken und die Schönheit darin zu finden.

Sashiko Tuch in den traditionellen Farben Blau und Weiss
Sashiko Tuch in den traditionellen Farben Blau und Weiss

Heute findest du jedoch Sashiko Garn in allen Farben…

Sashiko Garn
Sashiko Garn in allen Farben

Welche Materialien sind für die Sashiko Stickerei geeignet?

Als Grundmaterial für Sashiko Stickerei sind Baumwoll Webware, Leinen Stoffe oder auch Seide geeignet.

Sashiko Japanische Stickerei
Sashiko Sticken bei einer Tasse Tee. Japanische Lebenskunst und Achtsamkeit geniessen

Zum Sticken wird ein spezielles Sashiko Garn verwendet. Dieses Garn ist sehr eng verdreht und ergibt damit eine schöne Oberfläche. Es gibt dickeres und dünneres Sashiko Garn. In unserem Sortiment haben wir Sashiko Garn das aus vier Fäden gedreht ist und solches das aus sechs Fäden gedreht ist. Für sehr feine, enge Muster empfehlen wir das dünnere Garn. Standardmässig eher das dickere. Die Dicke des Garns beeinflusst natürlich den visuellen Eindruck des Musters.

Weiter empfehlen wir zum Sashiko Sticken spezielle Sashiko Nadeln. Sie sind besonders lang und fest (die längste Nadel in unserem Set ist 51.5mm). Zudem einen Fingerhut, oder optimalerweise einen „breiten Fingerring“ für den Zeigefinger oder Mittelfinger, so kann die Nadel gestossen werden.

Zum Sticken werden oft spezielle Sashiko Stoffe verwendet welche entweder bereits ein vorgedrucktes Muster aufweisen (in unserem Sortiment haben wir YumeFukin Tücher oder übersetzt Traumhandtücher genannt) welches nachgestickt werden kann, oder ein Raster, auf welches ein Muster aufgezeichnet werden kann.

Alles Material das du zum Sashiko Sticken benötigst, von der Nadel über das Garn bis zu den Sashiko Stoffen findest du in unserem Online Shop.

Gibt es speziellen Sashiko Stoff zum besticken?

Da Sashiko ja ursprünglich eine Reparaturtechnik ist, können grundsätzlich ganz unterschiedliche Stoffe nach der Sashiko Sticktechnik bestickt werden. Insbesondere geeignet sind Baumwoll Webware, Leinenstoffe und Seide.

In Japan werden traditionell auch oft Taschentücher, Handtücher, Servietten oder Teesets bestickt. Dafür werden oft spezielle, bedeutungsvolle Motive verwendet.

In unserem Sortiment führen wir deshalb die sogenannten „Yumefukin“ Tücher – übersetzt sind das Traumhandtücher – welche bereits vorgedruckte Motive aufweisen, welchen nachgestickt werden kann.

Zudem führen wir grössere Sashiko Tücher im Sortiment welche ein vorgedrucktes Raster haben. Hier kann mit einem wasserlöslichen Stoffstift ein Muster eingezeichnet werden, welches dann gestickt werden kann.

Welche Motive werden in der Sashiko Stickkunst gestickt und was ist ihre Bedeutung?

Die Muster auf den Traumhandtüchern sind nicht zufällig und folgen nicht nur ästhetischen Gesichtspunkten. Jedes Muster hat eine lange Tradition und eine symbolische Bedeutung.

Die Bedeutung weist oft auf die japanische Götterwelt des Shintoismus (Weg der Götter) hin. Der Shintoismus ist die traditionelle Religion Japans (neben dem erst später von China her gekommenen Buddhismus) und eine Naturreligion. Sie wird von unzähligen Göttern, Naturgeistern und animierten Wesen bevölkert und in verschiedenen Erzählungen tradiert.

Daneben kann sich die Bedeutung der Muster auf den Traumhandtüchern auch aus alten Geschichten oder historischen Gegebenheiten der Kaisertradition ableiten.

Die Bedeutung der Muster soll sich dann auch auf den Träger und den Alltag übermitteln.

Sashiko YumeFukin Traumhandtuch
Sashiko YumeFukin Traumhandtuch mit dem Motiv: Seikaiha Welle 青海波

Bevor du mit Sticken beginnst – das benötigst du zum Sashiko Sticken

Was benötige ich alles zum Sashiko sticken? Sashiko ist, was das benötigte Material betrifft, ein sehr dankbares Handwerk. Du benötigst nämlich nur ganz wenige Materialien, und das schöne ist, in einem kleinen Täschchen, lässt sich die Stickarbeit überall mitnehmen.

Das benötigst du zum Sashiko Sticken:

  • Sashiko Nadel
  • Sashiko Garn
  • Sashiko Tuch oder Stoff den du besticken möchtest
  • Sashiko Fingerhut

Je nach Projekt

  • Einen wasserlöslichen Stoff Stift um ein Muster auf den Stoff aufzutragen

Und natürlich… Geduld, Achtsamkeit und etwas Musse um dich auf diese wunderbare Kunst einzulassen 🙂

Du erhälst dafür wünderschöne Stickereien, Entspannung und kleine, ruhige Inseln im Alltag…

Sashiko Sticken
Sashiko Sticken – für die japanische Stickkunst braucht es nicht viel, sie bietet dafür Entspannung und Achtsamkeit

Mehr ist zum Sashiko Sticken nicht nötig. Wie bereits weiter oben beschrieben empfehlen wir zum Sashiko Sticken Sashiko Nadeln zu verwenden und ebenfalls spezielles Sashiko Garn zu nehmen. Du erhälst damit die besten Resultate.

Alles Material das du zum Sticken benötigst findest du übrigens auch in unserem Shop. Sei es einzeln oder als praktisches Sashiko Set.

Das Sashiko Garn vorbereiten

Der erste Schritt, bevor du mit Sticken beginnen kannst, ist das Vorbereiten des Sashiko Garn. Es lohnt sich hier einen Moment zu investieren. Du hast es danach mit dem Garn-Nachschub zum Sticken um einiges einfacher 🙂

Hier zeige ich dir Schritt für Schritt, wie du das Sashiko Garn richtig vorbereitest.

Sashiko Garn vorbereiten
Sashiko Garn vorbereiten Schritt 1 – Verpackung und umhüllendes Papier entfernen

Sashiko Garn erhälst du zu einem Bund gewickelt. Entferne als erstes die Verpackung und das umhüllende Papier.

Sashiko Garn vorbereiten
Sashiko Garn vorbereiten – Schritt 2 – Bund auseinanderfalten

Falte den Bund so auseinander, dass du eine grosse Schlaufe in den Händen hälst. Achte dabei darauf dass die Garn-Reihen alle parallel ringsum laufen.

Sashiko Garn Vorbereiten
Sashiko Garn vorbereiten – Schritt 3

Suche nun den Knoten (Punkt 2 auf dem Bild), falte die Schlaufe nun zusammen so dass der Knoten das eine Ende bildet. Nimm zwei kurze Garnstücke und fixiere den Strang auf beiden Seiten (Punkt 1 im Bild).

Sashiko Garn vorbereiten
Sashiko Garn vorbereiten Schritt 4 – Knoten aufschneiden

Schneide den Knoten auf und entferne ihn.

Sashiko Garn vorbereiten
Sashiko Garn vorbereiten – Schritt 5 – Schlaufe auf Seite des Knoten aufschneiden

Schneide die Schlaufe nun auf der Seite des Knotens auf.

Sashiko Garn vorbereiten
Sashiko Garn vorbereiten – Schritt 6 – Das Sashiko Garn ist bereit zur Verwendung

Nun hast du das Garn geöffnet und bereit zur Verwendung

Sashiko Garn verwenden
Sashiko Garn verwenden ohne Durcheinander – Ein Garnstück rausziehen während die andere Hand das Bündel fixiert

Ziehe zum Sticken immer ein Garnstück am geschlossenen Ende heraus. So hast du immer Garn-Nachschub zum Sticken. Halte dabei das Garn an den beiden fixierten Stellen, so dass es nicht zerknüllt.

Falten, Heften, Sticken – Mit dem Sashiko Sticken beginnen

Hier möchte ich dir zeigen, wie du ein YumeFukin Traumhandtuch zum Sticken vorbereitest und mit besticken beginnst.

Ein wichtiger Hinweis vornweg:

  • Wasche das Tuch erst nachdem du fertig gestickt hast. Bringe das Tuch vorher nicht in Kontakt mit Wasser (auch kein Bügeln mit Dampf). Das Muster verschwindet sonst.
  • Wasche das Tuch beim ersten Mal mit klarem Wasser. Verwende dabei kein Waschmittel.

Das YumeFukin Traumhandtuch falten

Als erstes faltest du das YumeFukin Traumhandtuch.

YumeFukin Tuch falten Schritt 1
YumeFukin Tuch falten Schritt 1

Falten – Als erstes faltest du das Yume Fukin Tuch in der Mitte zusammen. So wird es quadratisch.

YumeFukin Tuch falten Schritt 2
YumeFukin Tuch falten Schritt 2

Den Rand einfalten. An jeder Aussenkannte faltest du nun den Rand gegen innen ein. Nun kannst du die Ränder mit WonderClips oder natürlich auch mit Stecknadeln stecken.

Das YumeFukin Traumhandtuch heften

Damit sich die beiden Seiten des Tuches beim Sticken nicht gegeneinander verschieben heftest du das Traumhandtuch nun mit einem Garn in anderer Farbe als der Farbe die du dann sticken wirst.

YumeFukin Tuch heften
YumeFukin Tuch heften

Heften – Hefte das Tuch nun in alle vier Richtungen mit einem Faden in anderer Farbe. Durch das Heften wird die Ober- und Unterseite des Tuches beim Sticken nicht verrutschen. Verwende eine andere Farbe als die die du zum Sticken brauchst. So kannst du den Heftfaden unterscheiden. Der Heftfaden kann auch ein normaler Heftfaden sein.

YumeFukin Traumhandtuch sticken

Nun kannst du mit dem eigentlichen Sashiko Sticken beginnen. Als erstes stickst du den Rand des Tuches. Danach beginnst du mit dem Muster.

YumeFukin Tuch sticken - Rand
YumeFukin Tuch sticken – Rand

Nachdem du den Rand des YumeFukin Tuches gestickt hast, kannst du nun mit dem Sticken des eigentlichen Musters beginnen.

YumeFukin Tuch Sticken - Muster
YumeFukin Tuch Sticken – Muster

Beachte beim Sticken des Musters die Reihenfolge die in der Anleitung angegeben ist, welche in jedem YumeFukin Tuch enthalten ist. Folge beim Sticken des Musters dieser Reihenfolge.

Beachte auch die weiteren Stick-Prinzipien die ich weiter unten erläutere.

Einfädeln – Das Sashiko Garn in die Nadel einfädeln

In jedem Sashiko Nadelset aus unserem Sortiment ist ein kleiner Einfädler dabei. Dieser macht dir das Leben deutlich einfaher 🙂

Wichtig ist, dass du mit dem Einfädler den Dreh machst, bevor du ihn durch die Öse ziehst. So müssen die beiden Fäden nicht quer durch die Öse sondern können untereinander durch 🙂

Sashiko Garn richtig einfädeln
So benutzt du den Einfädler richtig

Grundprinzipien des Sashiko Sticken

Für das eigentliche Sashiko Sticken gibt es einige Grundprinzipien. Wenn du diese beachtest macht das Sticken noch mehr Freude.

Suche den kürzesten Weg

Auf der Anleitung die du mit jedem YumeFukin Tuch aus unserem Sortiment erhälst siehst du welchem Weg du beim Sticken durch das Muster folgen solltest. Das Grundprinzip dahinter ist das Prinzip des kürzesten Weges.

Bewege die Nadel durch den Stoff und nicht den Stoff durch die Nadel.

Anders als beim europäischen Sticken bleibt beim Sashiko Sticken die Nadel ruhig in der Hand, während du den Stoff Stich für Stich durch die Nadel stösst. Hast du eine lange Kette aufgestochen, dann schiebst du den Stoff ganz durch und glättest Stoff und Garn, bevor du zu den nächsten Stichen ansetzt.

Und schon entsteht ein schönes Sashiko Projekt – viel Freude!

Sashiko Japanische Stickerei
Sashiko Tücher können als edle Servietten oder als Tischläufer verwendet werden
Sashiko Japanische Stickerei
Ein Sashiko Tuch verwendet als Teeset
Sashiko Japanische Stickerei
Auch dieses Sashiko Tuch verwende ich als Teeset

Mit unseren Sashiko Sets erhälst du alles, was du zum Sashiko Sticken benötigst

In unserem Sortiment findest du alles, was du zum Sashiko Sticken benötigst. Unser Sashiko Material beziehen wir direkt aus Japan aus einer Manufaktur, die seit über 100 Jahren in traditioneller Art Sashiko Material herstellt.

Du findest bei uns folgende Sashiko Produkte:

  • Sashiko Garn in unterschiedlichen Farben, Längen und Stärken
  • Sashiko Nadeln
  • Sashiko YumeFukin Traumhandtücher in unterschiedlichen Farben und mit unterschiedlichen Mustern
  • Sashiko Stoff mit vorgedrucktem Raster
  • Sashiko Stickbücher mit Anleitungen

Sashiko DIY Sets – alles was du für die japanische Stickkunst benötigst in einem Set

Daneben bieten wir dir auch Sashiko Sets in den Grössen S, M und L.

Sashiko Set S
Sashiko Set S – enthält ein Sashiko Nadelset, zwei YumeFukin Traumhandtücher (weiss und blau), sowie zwei Sashiko Garn
Sashiko Set M
Sashiko Set M – enthält ein Sashiko Nadelset, zwei Traumhandtücher, ein grosses Sashiko Tuch sowie vier Sashiko Garn
Sashiko Set L
Sashiko Set L – enthält ein Sashiko Nadelset, drei YumeFukin Traumhandtücher, zwei grosse Sashiko Stoffe sowie sieben Sashiko Garn

So, das wäre es für diesen Blog zur Einführung in die wunderbare japanische Stickkunst.

Wenn du eine Frage rund um Sashiko hast, dann komm jederzeit einfach auf mich zu.

Herzlich,

Rosina

Hier die Links zu den Sashiko Produkten in unserem Sortiment:

Sashiko Material Übersicht

Sashiko DIY Sets

Sashiko Nadeln und Garn

Sashiko Stoff

Schreibe einen Kommentar